Monthly Archives: December 2020
Datenschutzbefürworter reagieren auf vorgeschlagene FinCEN-Regeln

Ein neuer Vorschlag zur Regulierung privater Krypto-Wallets könnte die bürgerlichen Freiheiten verletzen, argumentieren Analysten.

Das Financial Crimes Enforcement Network des US-Finanzministeriums hat neue Regeln für die Regulierung privater Krypto-Wallets vorgeschlagen.
Wenn sie umgesetzt werden, müssten Institutionen jeden identifizieren, der eine nicht gehostete Wallet verwendet, um Transaktionen über 3.000 Dollar durchzuführen.
Transaktionen über $10,000, von diesen Wallets, müssten direkt an FinCEN gemeldet werden.

Das US-Finanzministerium schlug gestern eine Verordnung vor, die von Banken und Krypto-Börsen verlangen würde, die Identität der Eigentümer von nicht gehosteten Kryptowährungs-Wallets zu bestätigen, an die ihre Kunden Krypto senden.

Laut dem Vorschlag, der vom Financial Crimes Enforcement Network des Finanzministeriums vorgelegt wurde, müssen Banken und andere Finanzinstitute, die Geld austauschen oder ausgeben, “Berichte einreichen, Aufzeichnungen führen und die Identität von [einigen] Kunden überprüfen”, die Kryptowährung in private Wallets senden. Diese Institutionen müssen die Namen und physischen Adressen von Wallet-Inhabern überprüfen und aufzeichnen, die 3.000 Dollar in Krypto erhalten, und diese Details an FinCEN melden, wenn ein Kunde mehr als 10.000 Dollar sendet.

US-Finanzministerium will Bank Secrecy Act-Regeln auf Krypto-Wallets anwenden

Die neue Verordnung würde Wallet-Besitzer dem Bank Secrecy Act unterwerfen, der dazu dient, Dinge wie Geldwäsche zu verhindern. Die Logik ist, dass eine erhöhte Aufzeichnungspflicht der Polizei helfen würde, Kriminelle zu verfolgen, die Kryptowährungen nutzen, um “staatlich gesponserte Ransomware und Cybersecurity-Angriffe, Sanktionsumgehung und Finanzierung des globalen Terrorismus zu verhindern.”

Die neuen Regeln sind noch nicht in Kraft. FinCEN bittet um schriftliche Kommentare zu dem Vorschlag bis zum 4. Januar – ein relativ kurzes Zeitfenster, aufgrund dessen, was FinCEN als “signifikante nationale Sicherheitserfordernisse” anführt, die eine schnellere als übliche Implementierung erfordern.

Marta Belcher, eine Anwältin bei Ropes & Gray, sagte Decrypt, dass dies eine “extrem verkürzte Zeitlinie” ist.

Sie ist unter mehreren Krypto-Analysten und Gesetzgebern, die glauben, dass der Vorschlag auf die bürgerlichen Freiheiten verstößt.

“Dies ist Teil eines beunruhigenden Trends der US-Regierung, die sich zunehmend an Finanzvermittler wendet, um sensible Benutzerdaten von Kryptowährungsnutzern zu sammeln und die finanzielle Überwachung des traditionellen Bankensystems auf Krypto anzuwenden”, sagte Belcher gegenüber Decrypt.

Cynthia Lummis, die GOP-Gesetzgeberin und Bitcoin-freundliche gewählte Senatorin für Wyoming, argumentierte gestern auf Twitter, dass die Regulierung “ein Rückschritt” für die USA wäre, die gerade erst beginnen, “die transformativen Auswirkungen von digitalen Vermögenswerten und Finanztechnologie zu erkennen.”

Lummis sagte auch, dass sie mit Finanzminister Steven Mnuchin über das Thema gesprochen hat. “Lassen Sie den Sonnenschein herein, Herr Minister”, sagte sie.

Warren Davidson, ein weiterer konservativer Kongressabgeordneter, echote Lummis in einem Tweet und schrieb: “Diejenigen, die damit beauftragt sind, Amerikas finanzielle Zukunft zu sichern, sollten das Licht der öffentlichen Debatte und der aufgezeichneten Stimmen nicht fürchten.”

Jake Chervinsky, General Counsel bei Compound Finance, bezeichnete das 15-tägige öffentliche Kommentarfenster als “Mitternachtsregelwerk”.

Er wies schnell auf den begrenzten Umfang der vorgeschlagenen Regelung hin.

“Dies erfordert keine KYC für jede Transaktion mit einer nicht-vertrauenswürdigen Wallet. Es ist kein völliges Verbot der Selbstverwahrung. Es verbietet nicht den Akt der Nutzung eines erlaubnisfreien Netzwerks,” schrieb er und hob hervor, was er als die positive Seite sieht, bevor er wiederholte, dass die neuen Regeln immer noch ineffektiv wären: “Es hält VASP [virtual asset service provider] Kunden nicht davon ab, mit bösen Jungs zu handeln.”

Chervinsky fuhr fort: “Die Regel würde VASPs, ihren Kunden und der Gesellschaft insgesamt enorme Belastungen auferlegen und vielleicht verfassungsmäßige Rechte verletzen, ohne der Regierung im Allgemeinen oder der Strafverfolgung im Besonderen irgendeinen Nutzen zu bringen.”

Denn, jetzt sagte er, das Beste, was die Krypto-Gemeinschaft tun kann, ist “Ruhe bewahren & weitermachen.”

Kryptowährungsverwendung auf den Darknet-Märkten

Kryptowährungsverwendung auf den Darknet-Märkten erreichte ATH-Einnahmen von $1,5 Milliarden im Jahr 2020

Dunkle Marktplätze und die Zahl der Kryptogeldtransfers sind im Jahr 2020 zurückgegangen, aber die Einnahmen haben einen ATH von 1,5 Milliarden Dollar erreicht.

Obwohl die Gesamteinnahmen auf den Darknet-Märkten mit Kryptowährungen im Jahr 2020 die Ergebnisse von 2019 übertroffen haben, ist die Zahl der aktiven Teilnehmer und Märkte in diesem Jahr laut Bitcoin Up zurückgegangen. Die Blockchain-Forensik-Firma Chainalysis berichtete über die Entwicklungen und führte sie hauptsächlich auf die COVID-19-Pandemie zurück.

2020 vs. 2019 Darknet-Markt Krypto-Nutzung

In seinem Jahresbericht über die Aktivitäten auf den Märkten der Dunkelheit vergleicht Chainalysis die Entwicklungen in den Jahren 2019 und 2020 und erkennt gleichzeitig die bedeutende Rolle der COVID-19-Pandemie an.

Das Papier informierte darüber, dass die Gesamteinnahmen aus den Darknet-Märkten im Jahr 2020 trotz des plötzlichen Rückgangs im März und April bereits höher sind als die Zahlen für 2019. Zu diesem Zeitpunkt ging die Darknet-Aktivität, die zuvor unempfindlich gegenüber BTC-Preisbewegungen war, zurück, da die meisten Kryptowährungen während der Liquiditätskrise bis zu 70% ihres Wertes verloren.

Diese Veränderung erwies sich jedoch nur als vorübergehend. Die Einnahmen begannen sich ab Mai rasch zu beschleunigen und durchbrachen die kurzfristige Korrelation mit den Preisen.

“Seitdem sind die monatlichen Einnahmen der Darknet-Märkte stetig gestiegen, mit Ausnahme kleiner Einbrüche im September und November, die weitgehend den saisonalen Trends folgen.

Letztendlich sind die Gesamteinnahmen in diesem Jahr auf ein Allzeithoch von über 1,5 Milliarden Dollar gestiegen, auch wenn die Daten den Dezember 2020 nicht einschließen. Es ist erwähnenswert, dass Chanalysis Transfers untersucht hat, die mit Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin und Tether abgeschlossen wurden.

Abnehmende Transfers und Darknet-Veranstaltungsorte

Wie die obige Grafik veranschaulicht, sind die Gesamteinnahmen gestiegen, aber die Zahl der Transfers in die Darknet-Märkte, die der Bericht zur groben Annäherung an die Zahl der einzelnen Kunden und Käufe verwendet hat, ist zurückgegangen.

Die Zahl solcher Transfers ist im Jahr 2020 auf 9 Millionen gesunken, während sie im Jahr 2019 deutlich über 12 Millionen lag. Das bedeutet, dass die Kunden in diesem Jahr zwar weniger Einkäufe getätigt haben, dafür aber für größere Beträge.

“Dies könnte darauf hindeuten, dass Gelegenheitskäufer oder diejenigen, die Drogen für den persönlichen Gebrauch kaufen, sich von den Märkten der Dunkelheit abwenden, während diejenigen, die in größeren Mengen kaufen – entweder für den persönlichen Gebrauch oder zum Verkauf an andere – mehr kaufen. Es könnte auch bedeuten, dass einige Gelegenheitskäufer begonnen haben, größere Bestellungen aufzugeben, um sich inmitten der Unsicherheit einzudecken.

Die Kettenanalyse, die vor kurzem in einer Finanzierungsrunde 100 Millionen Dollar abschloss, zeigte, dass die Zahl der aktiven Darknet-Märkte auf 37 gesunken ist – die niedrigere Zahl seit November 2017. Der Rückgang dieser Märkte folgt auf eine Periode anhaltenden Wachstums von 2018 bis Februar 2020. Dennoch räumte das Unternehmen ein, dass einige Märkte behaupten, ihre Schließung sei nur vorübergehend.

Il CEO di BlackRock crede che Bitcoin possa diventare una risorsa globale

Bitcoin potrebbe semplicemente diventare una risorsa globale. Questo secondo Larry Fink, il capo del più grande asset manager al mondo BlackRock. Durante una conversazione con l’ex governatore della Banca d’Inghilterra, Mark Carney, Fink ha menzionato che negli ultimi tempi Wall Street si è interessata al Bitcoin.

Bitcoin potrebbe diventare un asset globale

Dopo che Bitcoin ha superato il suo precedente massimo storico, Larry Fink ha commentato che Crypto Engine potrebbe diventare una risorsa globale. Ha dichiarato che, sebbene la Bitcoin sia stata in grado di attrarre un gran numero di investitori, questo asset rappresenta un piccolo mercato rispetto ad altri. Ha poi menzionato che le valute virtuali potrebbero evolvere in un asset di mercato globale.

L’intero mercato delle valute virtuali vale ora 555 miliardi di dollari. Solo per fare un confronto, l’oro ha una valutazione di mercato di 9 mila miliardi di dollari. Questo mostra chiaramente che il mercato della crittovaluta potrebbe continuare a crescere. Inoltre, Bitcoin potrebbe certamente diventare un asset globale se abbracciato da investitori e aziende.

Ha poi condiviso con il signor Carney che Bitcoin sperimenta grandi fluttuazioni giornaliere. Questo perché è ancora un mercato sottile. Tuttavia, ha detto che potrebbe diventare una risorsa globale. Questi commenti provengono dal CEO di BlackRock. La società sta attualmente supervisionando circa 7.000 miliardi di dollari di attività in un’ampia gamma di mercati finanziari.

Non è la prima volta che i gestori di hedge fund riconosciuti mostrano il loro interesse per Bitcoin. In passato, Paul Tudor Jones e Stanley Druckenmiller hanno parlato positivamente di Bitcoin e del mercato dei cripto-sistemi.

Grazie all’ampio sostegno ricevuto da Bitcoin nel corso del 2020

Grazie all’ampio sostegno ricevuto da Bitcoin nel corso del 2020, siamo stati in grado di vedere nuovi massimi storici per la valuta digitale. Il Bitcoin ha superato i 19.800 dollari di qualche giorno fa e rimane relativamente vicino a questi livelli nonostante il rientro. Al momento della stesura di questo articolo, il Bitcoin è scambiato per circa 18.850 dollari e ha una capitalizzazione di mercato di 346 miliardi di dollari.

Anche altre valute virtuali hanno reagito positivamente alla recente espansione del Bitcoin. Ethereum (ETH), XRP e Litecoin (LTC) sono ora le quattro maggiori valute crittografiche del mondo (escluso Tether). In futuro, potremmo vedere queste monete muoversi più in alto e raggiungere anche nuovi massimi.

Proprio quest’anno, il bitcoin è riuscito a registrare il 170% di guadagni nonostante l’espansione del Coronavirus. Vale la pena ricordare che a marzo di quest’anno il Bitcoin è sceso a 3.800 dollari per un breve periodo di tempo. Pochi mesi dopo e dopo il suo dimezzamento, il Bitcoin ha raggiunto i 19.800 dollari.